AZAV AZAV
Foto © Thorben Wengert / pixelio.de
Neue Aufstiegsfortbildung in der Bauwirtschaft
Die Neuordnung der Aufstiegsfortbildung in der Bauwirtschaft über die drei Stufen Vorarbeiter, Werkpolier und Geprüfter Polier ist für die ersten beiden Qualifizierungsstufen Vorarbeiter und Werkpolier zum 1. Juli 2012, für den Geprüften Polier zum 1. Oktober 2012 in Kraft getreten.
Konzipiert und auf Bundesebene vereinheitlicht wurde sie vom Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB), dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und der IG BAU.
Die neu strukturierten Lehrgänge tragen den gestiegenen Anforderungen der Branche an die Qualifikation der angehenden Fachkräfte im mittleren Baumanagement Rechnung. Die inhaltlich vertieften Lernfelder Bautechnik, Baubetrieb, Mitarbeiterführung und Personalmanagement versetzen die Führungskräfte auf der Baustelle in die Lage, komplexe Aufgabenstellungen selbstständig, fachübergreifend und eigenverantwortlich in die Praxis umzusetzen. Dazu war es notwendig, den zuvor fünfwöchigen Werkpolierlehrgang auf sieben Wochen aufzustocken, während sich der Vorarbeiterlehrgang nach wie vor über zwei Wochen erstreckt. Zeitgemäße Strukturanpassung
Die Lernfelder der einzelnen Stufen werden zukünftig inhaltlich aufeinander aufbauen und von Stufe zu Stufe unterschiedlich gewichtet sein. Vermittelt wird der Unterrichtsstoff anhand von baustellentypischen Projekten nach dem Prinzip der Handlungsorientierung, flankiert vom Erfahrungsaustausch der Teilnehmer. Eine Anpassung der Zulassungsvoraussetzungen und der Prüfungsformen erfolgte an bundeseinheitliche Ausbildungsformen.
Neu ist an den Vorarbeiter- und Werkpolierlehrgängen, dass sich der Teilnehmer bereits mit Beginn des Lehrganges für eine Spezialqualifikation entscheidet. Der Erwerb zusätzlicher Spezialqualifikation unter Berücksichtigung der bereits erworbenen Qualifikation ist möglich.
Folgende Spezialqualifikationen werden angeboten: Im Tiefbau: Erd-, Straßen- und Kanalbau, Straßenbau, Gleisbau, Kanalbau, Rohrleitungsbau, Kabelleitungstiefbau, Tunnelbau, Brunnenbau, Spezialtiefbau, Geothermie, Kanalsanierung und Asphaltstraßenbau. Im Hochbau: Hochbau und Bauen im Bestand, Holzbau und Bauen im Bestand, Ausbau und Fassade, Bauwerksabdichtung sowie Feuerungs- und Schornsteinbau. Spezial-
qualifikationen
Die BAU-Akademie-Nord hat als zertifizierter Bildungsträger der Bauwirtschaft die Neuregelung in ihrem umfassenden Bildungsangebot 2012/2013 mit einer Vielzahl von Vorarbeiter- und Werkpolierlehrgängen mit diversen Spezialqualifikationen umgesetzt. Durchgeführt werden die Lehrgänge in den Bildungs- und Tagungszentren der Akademie, im Bau-ABC Rostrup in Bad Zwischenahn und im ABZ Mellendorf bei Hannover, die seit über 30 Jahren Aus- und Weiterbildung für die Bauwirtschaft betreiben.
Dipl.-Ing. Kerstin Engraf