AZAV AZAV
Foto © Thorben Wengert / pixelio.de

Ein AZUBI-Trainer optimiert die Ausbildung im Betrieb
Geeignete Schüler für eine Berufsausbildung in den Bauberufen zu gewinnen ist schwierig. Ist der Auszubildende eingestellt, muss er - wie in der überbetrieblichen Ausbildung und in der Berufsschule auch - im Ausbildungsbetrieb intensiv betreut werden. Bisher war Ausbildung weitgehend "Chefsache" oder in größeren Betrieben wurde ein Ausbilder benannt. Beide Personenkreise sind vor dem Hintergrund steigender Beanspruchung und hohem Zeitdruck im Bauprozess kaum noch in der Lage die vielfältigen Beanspruchungen der Ausbildung bei komplizierten Sozialisationen der Auszubildenden optimal zu begleiten. Am Ende steht nicht selten ein Ausbildungsabbruch. Ein Teufelskreis. Der AZUBI-Trainer kann da helfen Ausbildungsabbruch vermeiden
Mit dem AZUBI-Trainer sollen Personen mit wenig oder ohne Ausbildungserfahrung (Gesellen oder Facharbeiter) in die Lage versetzt werden, nachhaltig und qualifiziert Teile der betrieblichen Berufsausbildung eigenständig zu übernehmen und die Auszubildenden im Rahmen der betrieblichen Aufgaben zu führen. Diese Personen verfügen in der Regel über keine ausreichende Qualifikation für Ausbildungsaufgaben und müssen dafür geschult werden. Gesellen/Facharbeiter übernehmen Ausbildungsaufgaben
Häufig ist es so, dass ein Geselle/Facharbeiter den Auszubildenden mit auf die Baustelle nimmt und sich mehr oder weniger intensiv bemüht, dem Auszubildenden etwas beizubringen. Der Auszubildende kann aber am nächsten Tag mit einem anderen Gesellen/Facharbeiter mitgeschickt werden. Es fehlen oft in den Betrieben Kompetenz und klare Verantwortlichkeiten bezüglich der Ausbildung. Beim Auszubildenden führt dies oft zu einer Mischung aus Unterforderung und Überforderung. Durch die anhaltende Frustration bricht der Auszubildende das Ausbildungsverhältnis ab. Frustration bei Auszubildenden
Hier setzt die Qualifikation zum AZUBI-Trainer an. Den interessierten Gesellen/Facharbeitern werden Handhabungen und Kenntnisse über die Ausbildung vermittelt. Sie werden in fachlicher und pädagogischer Hinsicht geschult und angeregt, die Auszubildenden in den jeweiligen Bauberuf "hinein-zu-begeistern". Gesellen/Facharbeiter "begeistern in Bauberuf hinein"
Die Schulung zum AZUBI-Trainer wird Ende März 2012 erstmals in unseren Bildungszentren ABZ Mellendorf und Bau-ABC Rostrup angeboten. Vier Theorie-Module über jeweils fünf Unterrichtstunden werden nachmittags stattfinden. Zwischen den Modulen liegen jeweils drei Wochen praktische Anwendung mit den Auszubildenden des Unternehmens. Vier Schulungsmodule
Der mit der Ausbildung beauftragte Geselle/Facharbeiter wird zum AZUBI-Trainer. Geselle/Facharbeiter wird zum AZUBI-Trainer
Dipl.-Ing. Emke Emken