AZAV
Neu
Foto © Thorben Wengert / pixelio.de

Rückblick und Ausblick der BAU-Akademie-Nord
Mit einer hundertprozentigen Durchführungsquote bei den Aufstiegslehrgängen und Zusatzqualifizierungen schließt die BAU-Akademie-Nord ein erfolgreiches Bildungsjahr 2011/2012 ab.

Die anstehende Neuregelung der Prüfungsordnung führte im vergangenen Bildungsjahr zu einer verstärkten Nachfrage bei den Lehrgängen zum Vorarbeiter, Werkpolier und Geprüften Polier, die letztmalig nach der alten Prüfungsordnung absolviert werden konnten. Besonders frequentiert waren die Vorarbeiterlehrgänge, von denen im Tiefbau drei Kurse durchgeführt wurden.

Ziel der neuen Aufstiegsfortbildung ist es, die Teilnehmer für die gestiegenen Anforderungen auf der Baustelle zu qualifizieren und insbesondere hinsichtlich der Polierausbildung sie zu befähigen, Führungsaufgaben im mittleren Baumanagement wahrzunehmen. Das erklärt die neue Struktur der Lehrgänge, in denen beispielsweise bei der Polierausbildung das Thema Menschenführung eine größere Gewichtung erhält. Der Unterricht wird zukünftig handlungsorientiert ausgelegt, d. h. die Teilnehmer lernen, komplexe Situationsaufgaben lernfeldübergreifend zu bewältigen.

Ein weiteres Novum im neuen Ausbildungsjahr 2012/13: Der Lehrgang Werkpolier Hochbau wird zukünftig im ABZ Mellendorf und nicht mehr im Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Vechta durchgeführt. Die BAU-Akademie-Nord bietet die beiden Spezialqualifikationen Hochbau und Bauen im Bestand sowie Holzbau und Bauen im Bestand an, die sich auch als Vorarbeiterlehrgänge im Bildungsprogramm wiederfinden.

Der vierzehnwöchige Komplettlehrgang zum Geprüften Polier Tiefbau mit seinen drei Modulen Ausbildereignungsverordnung (AEVO), dem Wirtschafts-, rechts- und sozialkundlichen Teil und dem Fachlichen Teil Tiefbau wird entgegen der Vorankündigung im kommenden Bildungsjahr noch einmal nach der alten Prüfungsordnung durchgeführt. Der Grund dafür ist, dass die neue Prüfungsordnung verspätet in Kraft treten wird.

Erstmalig wird der AEVO-Lehrgang mit zwei Terminen als vierzehntägiger Crashkurs angeboten.

Der Lehrgang zum Geprüften Baumaschinenmeister bleibt in seiner bisherigen Struktur erhalten und ist von der Neuregelung der Prüfungsordnung nicht betroffen.


Entsprechend der höheren Qualifikation der Lehrgänge haben sich auch die Zulassungsvoraussetzungen in der Aufstiegsfortbildung geändert. Nähere Einzelheiten finden Sie auf der Homepage der BAU-Akademie-Nord unter www.bauakademie-nord.de.
Abschluss Bildungsjahr 2011/2012
Dipl.-Übers. Cornelia Hävecker